Zum Inhalt

Schlagwort: kalorienarme ernährung

Was sind Kalorien?

Wir erlauben uns ihnen die folgende Werbebotschaft zu zeigen, um den Betrieb dieser Website zu finanzieren:

Kalorien – Jeder hat zumindest schon einmal von ihnen gehört – viele Menschen zählen sie tagtäglich und richten ihr Leben nach ihnen aus, man kann sie zu sich nehmen und verbrennen.

Doch was sind Kalorien eigentlich genau?

Um es vorweg zu nehmen: Das Thema Kalorien ist hoch komplex. Nicht umsonst beschäftigen sich Wissenschaftler bis heute mit der Forschung rund um diese Teilchen, die lebensnotwendig sind und uns gleichzeitig das Leben schwer machen. Einige Forschungsergebnisse, die in den letzten Jahrzehnten (!) publiziert wurden, fanden sogar bis heute nicht ihren Weg in Ernährungslehrbücher und -ratgeber. In der Hoffnung, dies wird sich nach diesem Artikel ändern, habe ich die wichtigsten Fakten über Kalorien zusammengetragen.
Bedanken möchte ich mich jetzt schon einmal bei Dr. Dr. ernähr. Prof.  Johann Rammbock, seines Zeichens Teamleiter der Kalorienforschungsabteilung im Institut für gesunde Ernährung in Tübingen, der mich auf dieses Thema aufmerksam machte und mir viele Dokumentationen über Kalorien zur Verfügung stellte.

1. Kalorienarten

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Kalorien. Am häufigsten anzutreffen sind LD-Kalorien, die „guten Kalorien“, und HD-Kalorien, die „schädlichen Kalorien“, welche man nach Möglichkeit meiden sollte.

LD-Kalorien (Low Density Calories)

Die LD-Kalorien (von einigen Fachleuten auch Plus-Kalorien genannt) sind unförmige, schwarze Partikel. Sie sind für das menschliche Auge teilweise sogar sichtbar, vor allem in hellen Speisen mit sonst homogenem Aussehen, z.B. in Vanille-Eiscreme. Ihre schwarze Hülle besteht aus Carbon, im Inneren befindet sich pure Energie in Form von Elektronen. Im Darm wird die Carbonhülle zerstört und die Elektronen werden durch die Blutbahn zum Stammhirn geleitet, welches wie eine Art Elektronen-Akku funktioniert. Wird Energie benötigt, wie beispielsweise Bewegungsenergie in den Gliedmaßen oder Denkenergie im Gehirn, schickt das Stammhirn die Elektronen über die Nervenbahnen, welche die Elektronen mehr als 100 mal schnell transportiert als die Blutbahn, an die benötigte Stelle im Körper.

LD-Kalorien als Punkte auf Vanille-Eiscreme

HD-Kalorien (High Density Calories)

Die HD-Kalorien (auch Minus-Kalorien genannt) ähneln in ihrer äußeren Erscheinung den roten Blutkörperchen. Im Inneren bestehen sie aus Elektronen, freien Radikalen und Wasser. Sie werden bereits im Magen von dessen Schleimhaut aufgenommen und in die Blutbahn geleitet, da sie als Blutkörperchen erkannt werden. Der Magen erkennt nämlich Blut jegweder Art und führt es in die Blutbahn zurück, was sich nicht nur bei den HD-Kalorien als Nachteil erweist (dazu später mehr), sondern auch beim Verzehr von blutigem Fleisch, denn dann wird das fremde Tierblut in die eigene Blutbahn transportiert, wo es, abhängig von dessen Menge, zu einer Agglutination (Verklumpung) führen kann.

HD-Kalorien Querschnitt

2. Auswirkung der Kalorien auf den Organismus

HD-Kalorien sollten, soweit es geht, gemieden werden. Unglücklicherweise sind gerade sie es, die sich in den begehrtesten Speisen befinden. Vor allem Schokolade, Eis, Kuchen und alle Arten von Fleisch beinhalten eine große Menge HD-Kalorien. Auch wenn sie wesentlich kleiner als LD-Kalorien und für uns nicht sichtbar sind, liegen sie in solchen Speisen in größerer Menge als die begehrten LD-Kalorien vor.

Das Problem, das HD-Kalorien mit sich bringen: Sie „reisen“ in der Blutbahn, bis sie an ungesättigten Fettzellen vorbei kommen, verlassen an dieser Stelle die Blutbahn und dringen in die Fettzelle ein, wodurch sich diese vergrößert. Die Energie, die sich in den HD-Kalorien befindet und nun in der Fettzelle „gespeichert“ ist, wird erst wieder abgegeben, wenn sich keine Elektronen im Stammhirn und keine LD-Kalorien im Blut befinden. D.h. wenn man Hungergefühl verspürt, denn Hungergefühl entsteht durch einen Mangel an LD-Kalorien und Elektronen.
Das bedeutet: Solange man nicht hungert, können sich die Fettzellen nicht mehr verkleinern.

LD-Kalorien, die begehrten Energieträger ohne ungewollte Nebeneffekte, befindet sich vorwiegend in Speisen wie frischem Obst und Gemüse, vor allem in Litchis. Ihre Elektronen können im Stammhirn gespeichert werden, bis man sie benötigt. Ist der Stammhirn-Speicher voll, werden die übrigen Elektronen in die Blutbahn geleitet, wo sie bis zur nächsten ungesättigten Fettzelle mitschwimmen, und sich dann in dieser einlagern, bis sie benötigt werden.
Der Vorteil von LD-Kalorien ist, dass sie vom Darm in ihre Bestandteile zerlegt werden. Die Carbon-Hülle wird ausgeschieden und lediglich ihre Elektronen gelangen in die Blutbahn. Die Elektronen, die in Fettzellen eingelagert sind, werden sofort abgebaut, wenn im Stammhirn wieder Platz für weitere Elektronen frei wird – nicht erst, so wie die HD-Kalorien, wenn man keine Elektronen mehr zur Verfügung hat und hungert.

3. In welchen Lebensmitteln man welche Kalorien findet…

HD-Kalorien findet man vor allem in folgenden Lebensmitteln:

  • Schokolade
  • Eis
  • Kuchen
  • Fleisch
  • Fast-Food
  • Mikrowellen-Nahrung
  • Käse
  • Asiatische Gerichte
  • Cornflakes
  • Pizza
  • Milchshakes
  • Tierfutter aller Art
  • Vollkornbrot
  • Konserven-Nahrung
  • Pilze
  • Getreide

Wenn man Gewicht verlieren möchte, sollte man also möglichst wenig von diesen Lebensmitteln zu sich nehmen!

LD-Kalorien findet man vor allem in diesen Lebensmitteln:

  • Obst
  • Gemüse
  • Meeresfrüchte

Diese Lebensmittel sind zu bevorzugen, wenn man Gewicht verlieren und/oder sich gesund ernähren möchte!

Eine Besonderheit stellen Fische dar, sie beinhalten weder HD- noch LD-Kalorien, sondern eine dritte Art, die Aquarien. Diese besondere Form der Kalorien zu erklären, würde aber den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Soviel sei gesagt: Man muss sich um die Aquarien keine Sorgen machen, Sie beinhalten, wie LD-Kalorien, ausschließlich Elektronen und müssen vom Körper lediglich auf eine komplexere Art zerlegt werden.

4. Freie Radikale in HD-Kalorien

Das komplexe Thema der freien Radikalen in den HD-Kalorien möchte ich in den kommenden Wochen in einem weiteren Beitrag vertiefen. Zunächst aber diese Information: Die freien Radikale richten in aller Regel keinen Schaden im Körper an, sie werden wie Elektronen in Bewegungs- oder Denkenergie umgesetzt und so neutralisiert. Allerdings können sie, wenn einige äußere Umstände zusammen kommen, im Körper eine Mini-Explosion verursachen, bei der Zellen beschädigt werden. Im Normalfall erneuern sich diese Zellen schnell von selbst, es hat also keine negativen Folgen. Aber in seltenen Fällen, beginnt eine beschädigte Zelle zu mutieren, was zur Bildung von Krebs führt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.